Unterstützung beim digitalen Unterricht

Startseite » Presse »Pressemitteilungen » Unterstützung beim digitalen Unterricht

Pressemitteilungen

06.05.2020

Unterstützung beim digitalen Unterricht

Böblingen, 06.05.2020 – Das Böblinger IT-Unternehmen SSC-Services GmbH unterstützt Schulen im Landkreis bei der Einführung eines digitalen Unterrichts. Der Impuls für das soziale Engagement während der Corona-Krise kam direkt von den Mitarbeitenden.

Vier Schulen aus dem Kreis Böblingen sind bereits in Kontakt mit dem IT-Dienstleister, um virtuelle Klassenzimmer einzurichten. „Ich habe selbst zwei Kinder und mir ist es besonders wichtig, dass sie weiterhin einem geregelten schulischen Tagesablauf folgen können. Je größer dabei die virtuelle Unterstützung durch die Lehrerinnen und Lehrer ausfällt, desto stärker können die Eltern entlastet werden. Das ist unser Ziel“, erklärt der Geschäftsführer der SSC-Services GmbH, Matthias Stroezel.

Das Böblinger Unternehmen, zu dessen Kunden normalerweise Großkonzerne, wie die Daimler AG oder BMW, zählen, ist durch eigene Mitarbeitende auf die Not der Schulen aufmerksam geworden. „Der Impuls für unser Engagement kam direkt aus der Belegschaft. Wir können dabei auf unsere jahrelange Erfahrung in der Verbindung von Arbeitswelten zurückgreifen. Dadurch sind wir in der Lage, eine schnelle und praktikable Lösung für Lehrer, Eltern und Schüler zu erarbeiten“, so Matthias Stroezel.

Neben der Einführung einer passenden, digitalen Lernplattform, wird den Schülerinnen und Schülern zeitgleich ein sozialer Kanal eröffnet, über den sie sich mit ihren Freunden auch privat austauschen können. Dafür sind Laptops und entsprechende Internetanbindungen notwendig sowie Know-how bei der Bedienung der Programme. Auch hier unterstützt das Unternehmen. „Es ist klar, dass es nicht damit getan ist, den Schulen und Familien eine Software vor die Füße zu werfen. Wir begleiten und unterstützen, bis die erste Unterrichtsstunde problemlos ablaufen kann. Je schneller die Digitalisierung zufriedenstellend umgesetzt ist, desto eher sind auch unsere, derzeit alle im Homeoffice arbeitenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit schulpflichtigen Kindern entlastet. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat bei uns höchste Priorität und wir versuchen alles, um es den Mitarbeitenden in der jetzigen Lage so angenehm wie möglich zu machen“, ergänzt zweiter Geschäftsführer und Personalverantwortlicher Tobias Rohde.

Hier können Sie die Pressemitteilung auch im Word-Dateiformat herunterladen.

2020-05-06T12:35:06+02:0006.05.2020|