Startseite » Presse » Newsroom » Die Zukunft der Arbeit bei SSC

Newsroom

17.05.2022

Die Zukunft der Arbeit bei SSC

Beim Projekt Zukunft der Arbeit haben Mitarbeitende Ideen für zukünftige Arbeitsweisen bei SSC entwickelt. Die hybriden Arbeitsformen wirken sich auch auf die Nutzung der Büroflächen aus.

Hybrides Arbeiten ist der neue Standard bei vielen Unternehmen, aber was bedeutet diese Arbeitsweise für die einzelnen Teams oder das Bürokonzept?
Zusammenarbeit gestalten gehört bei SSC zum Kerngeschäftsfeld nicht nur extern, mit Kunden sondern auch innerhalb der Firma. Dabei möchte das Unternehmen vor allem die Mitarbeitenden einbinden und hat durch ein langfristiges Projekt namens „Zukunft der Arbeit“ das Thema in die Unternehmenskultur verankert. Das Feedback aus der Belegschaft zur Zukunft der Arbeit war groß: Insgesamt wurden bis zu 1.650 Daten generiert.

 „Es waren zwar unglaublich viele Inhalte, die wir auswerten mussten, aber die Anzahl der Ergebnisse zeigt bereits, dass unsere Kolleginnen und Kollegen den Wandel nach ihren Bedürfnissen mitgestalten möchten“, so Katrin Reichert, Pionierin beim Projekt Zukunft der Arbeit.

In den nächsten Wochen und Monaten startet bei SSC die Umsetzungsphase. Dazu geht es nach Leonberg in das Concept Office des externen Projektpartners 8-minutes – Einem Dienstleister, der sich auf neue Formen der Zusammenarbeit spezialisiert hat und dabei auf eine gesunde Kombination zwischen analoger Welt und digitalen Anwendungen setzt.

Das Büro im Wandel

Die Zukunft der Arbeit bei SSC wirkt sich auch auf das Großraumbüro aus, das weiter an die Bedürfnisse der Belegschaft angepasst wird. Neben Ruhezonen, mit stillen Arbeitsplätzen soll es auch vermehrt Nischen für hybride Besprechungen geben. Dabei möchte das Unternehmen die Vorteile der persönlichen Kommunikation vor Ort noch stärker nutzen.

„Wenn Personen an ihren Bürotagen ständig in virtuellen Besprechungen hängen, so wird das Potenzial des Büros als Begegnungsstätte nicht genutzt. Wir wollen hier mit bestimmten Leitlinien unterstützen, d.h. wenn beispielsweise mehrere Teammitglieder im Büro sind, so empfehlen wir auf jeden Fall die persönliche Besprechung vor Ort. Dabei sollen Kollegen, die sich an einem anderen Ort befinden, gleichberechtigt ins Hybridmeeting einbezogen werden“, so SSC-Geschäftsführer Matthias Stroezel.

Auch der Austausch mit anderen Unternehmen steht im Vordergrund: Am 31 Mai wird SSC die Arbeitswelt bei MAS GmbH tools& engineering in Leonberg erkunden.

2022-05-20T15:39:49+02:0017.05.2022|