Startseite » Presse » Newsroom » Gemeinsam die Arbeitswelt gestalten

Newsroom

02.06.2021

Gemeinsam die Arbeitswelt gestalten

Über ein Jahr ist mittlerweile seit dem Beginn der Corona-Pandemie vergangen. Und genauso lange befindet sich der größte Teil der Belegschaft im Homeoffice. Doch so langsam füllt sich auch das SSC-Büro wieder mit Leben. Die große Frage, wie die Arbeitswelt nach der Pandemie aussehen könnte, bleibt. Dabei möchte SSC vor allem die Mitarbeitenden einbinden und hat eine interne Arbeitsgruppe ins Leben gerufen. Im letzten Jahr hat diese mit über 30 Mitarbeitenden qualitative Interviews geführt, um neben wichtigen Themengebieten einen konkreten Handlungsbedarf abzufragen.

Eines wird deutlich: Komplett auf das Homeoffice verzichten möchte fast keiner mehr. Neben der Steigerung der Produktivität sorgen Faktoren wie die Einsparung von Zeit durch fehlende Anfahrtswege, weniger Stress, mehr Zeit mit der Familie, eine gesündere Ernährung und eine erhöhte Flexibilität für eine bessere Lebensqualität. Trotzdem bleibt auch eine andere wichtige Erkenntnis: Die Wertschätzung für das Büro als Arbeitsort hat deutlich zugenommen und dieser wird vor allem für einen flexiblen Austausch sowie für die Nähe zu Kolleginnen und Kollegen geschätzt. So hieß es in einem Interview:

„Ich habe SSC immer als sehr persönlich empfunden, man kommt gut miteinander aus und unterhält sich auch spontan. Das gibt es derzeit gar nicht mehr.“

Hinzu kommt, dass ein fehlender Schreibtisch im Homeoffice, die erschwerte Trennung von Privatem und Beruflichen sowie gesundheitliche Beeinträchtigungen das Arbeiten im Büro für viele attraktiv machen. Dabei ist man sich einig, dass gewisse Themen wie Workshops eine Anwesenheit erfordern und zukünftig mehr Kommunikationsmöglichkeiten geschaffen werden müssen. So wird bereits jetzt in vielen Teams mit festen Bürotagen gearbeitet.

„Eine Herausforderung wird zukünftig die Balance, wie man als Team trotzdem Spaß zusammen hat und sich nahe ist,“ resümierte ein anderer SSC’ler im Interview.

Der Wunsch nach Flexibilität steht an erster Stelle. Die große Herausforderung: Ein Konzept für eine hybride Arbeitsweise zu entwickeln, welches sowohl das Homeoffice als auch das Büro als Arbeitsort vereint, um zukünftig die Vorteile beider Arbeitsweisen bestmöglich zu nutzen. Die identifizierten Themengebiete aus den Interviews lieferten eine wichtige Grundlage, um im nächsten Schritt im Rahmen einer großen Mitarbeiterbefragung ein unternehmensweites Stimmungsbild zu erhalten.

2021-06-02T15:17:05+02:0002.06.2021|